Nora Reim - Sportjournalismus

Sport hoch drei

Nora_Fussball_redDrei Stationen, drei Sprachen, drei Sportarten: Die Nürtinger Sport-Journalistin Nora Reim liebt die Abwechslung. Die Zahl drei spielt dabei eine wichtige Rolle – wie in ihrem Lebenslauf deutlich wird.

Nora Reim wurde 1984 in Tübingen am Neckar geboren. Ihre Schulzeit verbrachte sie in der Harald-Schmidt-Stadt Nürtingen, bevor sie im Jahr 2001 als überzeugte Humanistin auf das altsprachliche Georgii-Gymnasium in Esslingen wechselte. Neben dem Leistungskurs Latein schrieb Reim erste Texte für die Schülerzeitung “Filius”. Weil sie nicht nur Schwäbisch, sondern auch Hochdeutsch konnte, kehrte sie nach ihrem Abitur 2003 dem Ländle den Rücken. In Marburg an der Lahn fand sie das “Tübingen Hessens” und ließ sich dort für fünf Jahre zum Studium der Rechtswissenschaften nieder.

Von Marburg zum Jura-Studium nach England
Neben ihrem Studienschwerpunkt Medizin- und Pharmarecht schrieb Reim jahrelang Texte für die juristische Karriere-Zeitschrift “justament”. Mit ihrer Rezension zum “Studienkommentar StGB” gewann die Jura-Studentin im Jahr 2005 den Nachwuchs-Literaturwettbewerb des Platon Verlags. Journalistin werden wollte Reim nach einem einjährigen Auslandsaufenthalt an der University of East Anglia in Norwich. Dazu absolvierte sie im Frühjahr 2007 die Zusatzqualifikation “Journalismus und Recht” an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Anschließend bot ihr der Verlag C. H. Beck eine Stelle als Freie Mitarbeiterin an. Von Mai 2007 an arbeitete Reim zwei Jahre lang für die juristische Ausbildungszeitschrift “JuS-Magazin”.

Reim entdeckt den Sport-Journalismus
Während eines dreimonatigen Praktikums in der Redaktion der Marburger Internet-Zeitung “marburgnews” entdeckte die Journalistin ihre Liebe zur Königsdisziplin der journalistischen Textsorten. Für eine Erlebnis-Reportage schreckte sie in der Vergangenheit nicht davor zurück, sich als Steuerfrau eines Drachenboots nass zu machen. Die Freizeit-Seglerin ist nicht nur auf dem Wasser zu Hause, sondern auch in Laufschuhen. Damit legt sie regelmäßig Strecken zwischen zehn und 21 Kilometern zurück. Als Halbmarathon-Läuferin mit einer Bestzeit von 1:45:05 Stunden (München 2010) kam ihr eine Hospitanz in der Sport-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wie gerufen. Ihre Kenntnisse im Sport-Journalismus vertiefte Reim durch eine Hospitanz bei “Sport Radio & TV” des Hessischen Rundfunks. An der Seite von Live-Kommentatorin Martina Knief saß die Fußball-Begeisterte auf der Pressetribüne in der Commerzbank-Arena und lauschte deren Berichterstattung für die ARD-Bundesligakonferenz. Weil sie nicht nur das “Tor in Frankfurt” hören wollte, schnupperte die neugierige Journalistin auch in das Wortprogramm der Radiowelle “hr-info” hinein.

Für eine Hospitanz bei der Deutschen Presse-Agentur im Landesbüro Stuttgart kehrte die gebürtige Schwäbin 2009 in ihre Heimat zurück. Im Büro an der Königstraße lernte Reim, unter Druck zu arbeiten, sowie einige interessante Menschen kennen: Den Aktionskünstler “Mister Hug” schloss sie in ihre Arme, für die Lebensgeschichte von Alexander Kuhn besuchte sie eine Wachkoma-Einrichtung im Landkreis Heilbronn.

Schwäbin wird Online-Journalistin in Bayern
Nora_Fussball_liegendIm Juli 2009 zog es Reim ins bayerische Nachbarland, um in München die Journalistenakademie von Frau Dr. Hooffacker zu besuchen. Für das Internet-Dossier “Tastatour” des 32. Lehrgangs Online-Journalismus schrieb die Zuagroaste eine Selbsterfahrungsreportage über ihren Halbmarathon rund um den Tegernsee. Im Januar 2010 schloss Reim ihre Weiterbildung zur Online-Journalistin ab, indem sie für den neuen Internet-Auftritt „Online-Journalismus“ zum gleichnamigen Buch den Internet-Chefredakteur der Münchner Abendzeitung porträtierte.

Vom Internet ging es anschließend ins Intranet: Für die Unternehmenskommunikation des Bayerischen Rundfunks interviewte Reim die „Frühaufdreher“ von Bayern 3 und begleitete Sportchef Werner Rabe beim Empfang der Olympia-Sportler auf dem Münchner Rathausbalkon. “In Bayern dahoam, in der Welt zu Hause“, beschreibt nicht nur das Comedy-Programm von Günter Grünwald, sondern auch Reims weiß-blaues Lebensgefühl. Deshalb blieb die Schwäbin zunächst in München, machte sich als Sport-Journalistin selbstständig und zog in eine Büro-Gemeinschaft im kreativen Glockenbachviertel ein.

Autorin für Aldi
Nora_Fussball_HockeSeit 2012 widmet sich Reim beruflich wie privat dem Triathlon. Für den Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen begleitet die Sport-Journalistin Athleten ins Trainingslager auf Mallorca, berichtet mit einem Live-Ticker von der Triathlon-Europameisterschaft in Frankfurt und interviewt Sieger und übergelaufene Biathleten vor der Kamera beim Chiemsee-Triathlon. Gerne wechselt sie auch mal die Seite, indem sie sich selbst befragen lässt. Ein Gespräch über Reims Arbeit gibt es außerdem als Podcast, ihre beruflichen Ziele verrät sie auf der Nachrichten-Plattform “Newsroom” . Eins davon hat sie im Februar 2015 bereits verwirklicht: Mit dem Ratgeber “Gesund laufen” veröffentlichte Reim ihr erstes Fachbuch, das sich mit einer Auflage von über 10.000 Exemplaren bei Aldi Deutschland verkauft hat. Ein weiteres zum Thema “Faszien” ist im darauf folgenden Jahr im Mankau Verlag erschienen mit einem Vorwort des renommierten Faszien-Forschers Dr. Robert Schleip!

Anfang 2015 kehrte Nora Reim in ihre schwäbische Heimat zurück – an den Ort, an dem alles begonnen hat: Nürtingen am Neckar. Über ihre Rückkehr spricht die Journalistin im Interview mit der Sportpresse Württemberg.